Krebs ist heilbar

www.krebsade.de

Sei einfach schneller, als der Krebs erlaubt



Das bin ich 4 Wochen und 4 Tage nach der Gehirntumor-OP
Das bin ich 4 Wochen und 4 Tage nach der Gehirntumor-OP

 

Krebs ist heilbar

Ich bin der beste Beweis dafür!

 

Der Krebs begleitete mich schon eine ganze Weile und wurde alsbald zu meinem "Freund." Im Jahr 2017 hatte ich eine Partnerin, die sich von mir einen Waschbrettbauch wünschte. Damals wog ich noch 125 kg. Ich nahm die Herausforderung an. Zumal sie mir in Aussicht stellte, dass es Sex erst mit 100 kg gibt.

 

Also ging ich diesmal ins "Fitness-Studio meines Vertrauens" und begann dort mit einem äußerst intensiven EMS-Training*. Da bekommst du Elektrowesten an und Stromimpulse durchzucken deinen Körper. Es darf "eigentlich" nur 1x pro Woche trainiert werden. Ich hatte es aber eilig, so trainierte ich 6x die Woche. Ich ließ den Strom auch nicht auf 15-20% stellen, nein, der Spinner trainierte mit 100%. Entweder richtig, oder garnicht.

 

Nun muss man wissen, dass bei 1-maligem Training und 20% Stromstärke der Krebsfaktor (Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken) ver400facht wird!

Und der Spinner Oli trainierte 6x mit 100%! Ihr könnt euch vorstellen, dass ich damit zum allergrößten Krebsmagneten in diesem Universum wurde. Ein bis dahin recht "harmloses" Muttermal mutierte sehr schnell zum bösartigsten schwarzen Melanom, das es in der Geschichte der Melanome gab. Ich sah zwar schon fast aus wie Arnold Schwarzenegger in seinen besten Zeiten, doch von Tag zu Tag ging es mir immer schlechter.


*) EMS = elektrische Muskelstimulation

Nieder-oder mittelfrequenter Strom durchzuckt den Körper. Es soll bis zu 20 Mal effektiver sein, als ein herkömmliches Muskeltraining. Nach 20 Minuten bist du fertig (mit dem Training). Bei mir fühlte sich das Training zu Anfang super an. Ich steigerte mich von Tag zu Tag. Und habe es halt mal wieder übertrieben.

Darum erkrankte ich in Turbogeschwindigkeit am so ziemlich aggressivsten Krebs, den es gibt. Vielleicht wird der sogar eines Tages nach mir benannt, weil der so unglaublich schnell wächst. Der Krebs ist noch deutlich schneller gewachsen, als die Muskeln an meinem Körper.

Wenn ihr also mich fragt, ob ich das Training empfehlen kann? Aber klar doch! Wenn du gerne mit einem "schönen" Körper recht schnell an Krebs sterben möchtest? Dann gibt es bestimmt nix Besseres. 

Zu bemerken sei auch noch, dass meine Muskeln noch 100x schneller wieder verschwanden, als ich mit dem Training aufhören musste. Und obwohl ich ein Attest vorlegte, verklagte mich das Fitness-Studio zur kompletten Bezahlung meines Vertrages. Demnächst bekommen die aber eine Gegenklage auf Schadensersatz und Schmerzensgeld. Da die netten Herren in den USA angeklagt werden, dürfte das das endgültige Aus für diese Trainingsart sein. So eine Klage kann schnell mal historische Werte von einigen Milliarden annehmen. Das Fitness-Studio hatte mich äußerst schlecht beraten. Mit keinem Wort wurde ich vor den Risiken gewarnt. Damit haben die Betreiber jegliche Sorgfaltspflichten missachtet.

Auch die Hersteller der ("krankmachenden"?) Geräte werden zum Schafott geführt werden. Drum leg dich niemals mit Oli an. Ich habe ein Angebot von einer amerikanischen Anwaltskanzlei, die sich auf solche Fälle spezialisiert hat. Wenn die mir also schon zig Millionen anbieten, wenn ich ihnen meinen Fall übergebe, dann sitzen wir hier auf einem Pulverfass.

(Noch eine "witzige" Story am Rande: Ein Freund von mir trainiert auch dort. Als ich ihm abriet, dies weiter zu tun, war seine Reaktion absolut erstaunlich. "Mir wird schon nix passieren! Ich trainiere ja nur 1x die Woche!"

 

Manchen Fitnessfanatikern ist einfach nicht zu helfen. Und erst wenn dich eine Krankheit selbst befällt, dann wachen die Menschen viel zu spät auf. Bestes Beispiel hierfür sind die zahlreichen "jungen" Raucher.

Als Höhepunkt kam dann der Gehirntumor

 

Wie durch ein Wunder überlebte ich das Melanom.

 

Doch am 12.5.2020 wurde mir notfallmäßig ein ziemlich großer Gehirntumor aus dem Kleinhirn entfernt. Der hatte eine Kantenlänge von 5cm, war also etwa so groß wie ein Rubix Cube Zauberwürfel.

 

Aber der Oli wäre nicht der Oli, wenn das nun das Ende der Geschichte wäre.

 

In der 7-stündigen neurochirurgischen Operation bin ich zwar 5x gestorben, doch der beste Gehirnchirurg, Prof. Dr. Tatagiba holte mich auch 5x mit einem Dauer-MRT wieder zurück. Dieses Wundergerät gibt es auf der Welt nur in Tübingen in der hiesigen Neurochirurgie. So bin ich also der erste Mensch auf Erden, der diese OP überlebt hat. 

Kann man ohne Kleinhirn leben? Wie sieht das Leben danach aus? Im Kleinhirn sind deine Erinnerungen abgespeichert. Gleichgewicht, ja das gesamte Bewegungszentrum liegt dort. Für das Laufen ist das Kleinhirn zuständig. 

 

 

"Spontan geheilt" wurde ich dann durch eine Provokation meines genialen Professors. Er kam nach 5 Tagen zur großen Visite und fragte mich: "Guten Morgen Herr Rödiger. Wie geht es uns denn heute Morgen so?" Das nervte mich so dermaßen, dass ich antwortete: "Wie es Ihnen geht, Herr Prof. Dr. Tatagiba, das weiß ich nicht, aber ich zeige Ihnen jetzt mal was!"

Ich stand auf, obwohl ich 5 Minuten vorher noch im Rollstuhl saß. Gelaufen bin ich ohne das geringste Schwanken. Machte eine doppelte Pirouette und setzte mich zurück auf die Bettkante. 

 

"Tattaaaa!"

 

Keiner der Anwesenden konnte das soeben gesehene auch nur im Ansatz glauben. Der gute Prof. fand zuerst wieder die Worte: "Herr Rödiger, Sie sind eine absolute Koryphäe. Wenn ich Ihnen nicht höchstpersönlich das Kleinhirn amputiert hätte, würde ich das hier für absolut unmöglich halten! Wegen Ihnen muss ich ab sofort an Wunder glauben!"

 

7 Tage nach der OP bin ich dann auch wieder Fahrrad gefahren, was ebenso absolut unmöglich ist. 

 

Noch genauer auf meine Krankheit und die komplette Wunderheilung gehe ich auf  "Meiner Krebsgeschichte"   ein.